Digital Leadership: Führung und Vertrauen

Foto: iStock

Vertrauen ist die neue Kontrolle. Sie fragen sich wie soll das funktionieren? Genau darum geht es in diesem Beitrag.

Vor zwei Jahren bin ich mit meinem Team in Richtung Homeoffice und digitale Arbeit gestartet. Den ersten Schritt habe ich getan. Ich bin selbst ins Homeoffice umgezogen. Damals ca 3 Tage zuhause und zwei im Büro. Mittlerweile komme ich auf 100% Homeoffice. Zuerst fanden meine Mitarbeiter es komisch. Dachten „ Was soll denn das jetzt“. Nach und nach haben sie nachgezogen. Und zwei bis drei Tage von zuhause aus gearbeitet. 

Natürlich sind wir da durch einen Vertrauensprozess gegangen. Ich musste loslassen vom Modell – Zeit ist Leistung. Hin zu einer Führung die auf klaren Zielen und Vertrauen beruht. Denn mit der Digitalisierung, Homeoffice und vermehrter räumlicher Distanz zum Team – werden Fähigkeiten wie: Vertrauen und loslassen zu können immer wichtiger.

Von anderen Führungskräften höre ich oft 4 Dinge :

  1. „Mit dem Vertrauen, dass ist so eine Sache.“
  2. „Kann ich meinen Mitarbeitern wirklich vertrauen in Sachen Homeoffice?“
  3. „Wie kontrolliere ich diese?“
  4. „Wie stelle ich meine Ziele sicher?

Nun, wie kann ich ganz praktisch sicherstellen das meine Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten? Und wie stelle ich meine Zielerreichung sicher?

Meine bewährte Methode. Geben sie ihren Mitarbeitern einen Vertrauensvorschuss. Klingt das gefährlich und sie sagen – „Ganz klar nein, dass ist mir zu unsicher“. Verstehe ich. Auch ich habe schon schlechte Erfahrungen gemacht. Das ist völlig in Ordnung. Falls sie es wagen möchten, haben sich meiner Erfahrung nach kleine Schritte bewährt. 

Sie könnten es so versuchen:

Vertrauen sie ihren Mitarbeitern bei bestimmten Sachen. Wenn sie einem Mitarbeiter z.B. hinsichtlich Homeoffice vertrauen, können sie sehen wie es sich entwickelt und entsprechend reagieren. Funktioniert es nicht müssen sie klarere Ziele für die Heimarbeit setzen. Vor allem sprechen sie es an. Tragen sie es nicht mit sich herum. Vereinbaren sie mit dem Mitarbeiter einen Termin. Überlegen sie. Was ist ihnen aufgefallen? Was war oder ist ihre Erwartung an den Mitarbeiter? Geben sie ihrem Gegenüber die Chance sich zu erklären. Fragen sie nach was der Mitarbeiter braucht um genauso effektiv zu arbeiten wie im Büro. Oder woran die veränderte Arbeitsleistung liegt.

Stellen sie sich folgenden Fall vor. Sie rufen ihre Mitarbeiterin an. Sie geht nicht ans Telefon. Und ruft sie immer ein paar Minuten später zurück. Sie sind misstrauisch geworden. Haben sich gefragt was soll das? Arbeitet sie gar nicht?

Lösen wir die Situation auf. Sie fragen nach warum das so ist. Und finden heraus, ihre Mitarbeiterin sitzt im selben Zimmer wie ihr Mann und die Kinder. So ist es ihr nicht möglich sich auf ein Telefonat zu konzentrieren. Sie ist jedesmal in die Küche gegangen um ungestört zu telefonieren. Das ist kein seltenes Beispiel in unserer heutigen Zeit. Somit geben sie ihren Mitmenschen einen Vertrauensvorschuss. Er wird oft belohnt.

Foto: iStock

Dem Vertrauen nähern wir uns jedoch meist von der anderen Seite, vom Misstrauen her. Uns beschäftigt vielmehr was alles schief gehen kann. Die Horrorszenarien spielen sich in unserem Kopf ab. Darin sind wir wahre Experten. Haben sie stattdessen schon einmal überlegt was im besten Fall entstehen könnte? Hier liegt das verborgene Potential.

Was können sie nun tun? Fangen sie mit kleinen Schritten an. Das sind die vier Dinge die dabei wichtig sind.

  1. Vertrauen sie Menschen bei bestimmten Sachen. Bei denen sie sich sicher sind. ein allumfassendes Vertrauen ist nicht nötig.
  2. Überfordern sie sich nicht selbst mit zu großen Schritten. Sonst werden sie Leichtigkeit und Freude einbüßen.
  3. Falls mal etwas schief läuft: Lassen sie sich nicht von den wenigen unzuverlässigen Menschen abbringen. Glauben sie an ihr Vertrauens Vorhaben.
  4. Machen sie einen weiteren kleinen Schritt Richtung Vertrauen.

Wenn sie noch tiefer einsteigen möchten stellen sie sich folgende drei Frage.

  • Unter welchen Bedingungen können sie mit anderen Menschen vertrauensvoll zusammenarbeiten?
  • Wollen sie wirkliche eine vertrauensvolle Zusammenarbeit? Tragen sie sich gedanklich auf einer Skala von 1 -10 ein.
  • Was können sie selbst konkret dafür tun?

Für weitere Informationen schauen sie auf meinem YouTube Channel vorbei oder hören sie meinen Podcast.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.