Innovational Leadership – Business und Biergarten (1)

 

Innovational Leadership – Business und Biergarten (1)

Ein sonniger Tag, blauer Himmel, die Vögel zwitschern, Gesprächsfetzen vermischen sich und der Geruch von Steckerlfisch und frisch gezapftem Bier steigt in ihre Nase. Lebendiges Treiben umringt sie im Hirschgarten in München, einem unserer schönsten Biergärten.

Sie sind alleine auf Geschäftsreise und würden gerne ins Gespräch kommen. Aber wie? In Bayern würde ihnen jeder folgenden Türöffner empfehlen. Kaufen sie sich eine Maß Bier und setzen sie sich bei einem Tisch dazu. Sie meinen das ist zu einfach? Bei ihnen Zuhause wäre das nicht akzeptabel? Nicht in München – unserer Weltstadt mit Herz.

So einfach wie Kontakt und Kommunikation im Biergarten funktionieren, ist es auch im Business. Wie wäre es wenn sie den „Maß Bier Effekt“ auch im Business nutzen könnten?

Was sind jedoch die Straßensperren die den „Maß Bier Effekt“ sabotieren könnten?

Stellen sie sich vor sie stehen im Biergarten. Sie warten auf die Bedienung jedoch im Selbstbedienungsbereich. Kein Tisch ist frei an dem sie alleine sitzen können. Die Menschen kucken sie an. Hilflosigkeit steigt in ihnen auf. Sie werden verlegen und ärgerlich und gehen zurück ins Hotel.

Straßensperren lassen im schlimmsten Fall Kontakt und Kommunikation nicht stattfinden und lenken Gespräche in ungünstige Richtungen. Dies gilt im Biergarten sowie im Business. Der Austausch mit ihrer Umwelt ist nicht erfolgreich. Lassen sie uns sogenannte Straßensperren und Türöffner im Business näher betrachten.

Haben sie diese Sätze von ihren Mitarbeitern schon mal gehört?

„Wie kommt es, dass ich dieses Projekt übernehmen muss? Leiter XY würde das nie verlangen. Das ist absolut ungerecht. Niemand muss so viele Projekte abwickeln wie ich.“

„Ich weiß nicht was los ist. Früher sind wir mittags immer zusammen Essen gegangen. Jetzt ignorieren mit Marga und Thea. Sie gehen einfach alleine.“

Wie würden sie auf diese Aussagen als Führungskraft reagieren? Was würden sie erwidern?

Versuchen sie ihre Antworten in folgende 12 Kategorien einzuordnen. (Kategorien nach Thomas Gordon, Familienkonferenz)

1. Befehlen, anordnen, kommandieren

  • „Hör damit auf, dich zu beklagen!“
  • „Nun geh wieder an deine Arbeit!“

2. Warnen, ermahnen, drohen

  • „Wenn du das machst, wird es dir leid tun!“
  • „Noch eine solche Bemerkung wie diese und es wird ernste Konsequenzen haben!“

3. Zureden, moralisieren, predigen

  • „Du solltest dich nicht so verhalten.“
  • „Du solltest …“

4. Beraten, Lösungen vorgeben oder Vorschläge machen

  • „Geh mit anderen Kolleginnen essen.“
  • „Ich schlage vor du besprichst das mit XY.“

5. Vorhaltungen machen, belehren, logische Argumente anfügen

  • „Wir sollten uns mal mit den Fakten deiner Aufgeben im Job beschäftigen.“
  • „Als ich in deiner Position war, musste ich doppelt so viel Projekte abwickeln wie du.“

6. Urteilen, kritisieren, widersprechen, beschuldigen

  • „Du denkst nicht logisch.“
  • „Das ist ein unreifer Standpunkt.“

7. Loben, zustimmen

  • „Ich bin deiner Meinung.“
  • „Du hast die Fähigkeit, etwas zu leisten.“

8. Beschimpfen, lächerlich machen, beschämen

  • „Hör mal zu, Herr Neunmalklug!“
  • „Du benimmst dich wie ein kleines Kind.“

9. Interpretieren, analysieren, diagnostizieren

  • „Du bist nur eifersüchtig auf deine Kolleginnen.“
  • „In Wirklichkeit glaubst du das alles selber nicht.“

10. Beruhigen, bemitleiden, trösten, unterstützen

  • „Morgen denkst du anders darüber.“
  • „Das habe ich früher auch gedacht.“

11. Forschen, fragen, verhören

  • „Wann hattest du dieses Gefühl zum ersten Mal?“
  • „Wer hat dir diesen Gedanken in den Kopf gesetzt?“

12. Zurückziehen, ablenken, aufheitern, zerstreuen

  • „Denk einfach nicht mehr daran.“
  • „Komm – lass uns über angenehmere Dinge sprechen.“

Konnten sie ihre Antworten einordnen? Dann gehören sie zur Mehrheit. Die 12 Kategorien sind 12 Straßensperren.

Welche anderen Möglichkeiten können sie als Führungskraft nutzen? Im ersten Schritt empfehle ich ihnen folgendes:

  1. Bemerken sie wenn sich eine Straßensperre zeigt.
  2. Atmen sie 3 x durch bevor sie etwa sagen.
  3. Hören sie emphatisch zu.
  4. Im Zweifelsfall: Geben sie ne Maß Bier aus!

Innovational Leadership: Leichtigkeit – Freude – Innovation

Lesen sie mehr über den „Maß Bier Effekt“ in meinem nächsten Blogbeitrag.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.