Stress mach ich mir ganz alleine

Stress mach ich mir ganz alleine

Hatten sie schon mal dass Gefühl das keiner wertschätzt was sie tun? Sie fühlten sich unglücklich und getrieben? Mir selbst ist dies vor einiger Zeit passiert. Ich habe umstrukturiert. Neue Mitarbeiter eingestellt. Digitale Medien integriert. Ein erfolgreiches Workshop-Programm aufgesetzt und vieles mehr. Die Reaktion darauf war ernüchternd. Es gab keine.

Das hat mich enorm gestresst.

Heute sieht die Situation ganz anders aus. Meine Arbeit wird sichtbar. Die Wertschätzung kommt. Sie kommt vor allem von anderen Führungskräften. Diese möchten gerne das gleiche mit ihrem Team erreichen.

Wie hat sich das Blatt gewendet? Was habe ich daraus gelernt?

Das Blatt wenden

Um aus dem Dilemma herauszukommen haben mir folgende Fragen geholfen:

  1. Für welchen Anteil an meiner Situation bin ich selbst verantwortlich?
  2. Was möchte ich stattdessen haben?
  3. Welche Schritte muss ich gehen um dies zu erreichen?
  4. Steht mir mein eigenes Ego im Weg?
  5. Welches Feedback habe ich bekommen?

Nun, welchen Anteil hatte ich selbst an meiner Situation?

In meinem Fall lag es am Selbstmarketing. Dies was mein Knackpunkt.

These: Wenn ich selbst nicht sichtbar bin und meine Erfolge nicht sichtbar mache, bin nur ich alleine dafür verantwortlich. Niemand anderes.
Ich ertappe mich dabei, eigens verursachte Probleme auf andere Menschen zu projizieren. Ich musste radikal ehrlich sein um die Ursache meines Dilemmas zu ergründen. Ich habe mit mir gerungen, mir gesagt das kann gar nicht sein, bis ich in die Akzeptanz gekommen bin. Dies war der entscheidende Punkt um etwas zu verändern. Mangelhaftes Selbstmarketing zu transformieren.

Im zweiten Schritt habe ich mir überlegt wie meine Wunschsituation aussieht. Wie soll es sein wenn ich in die Arbeit komme? Wie sollen mich die Menschen sehen? Was bedeutet Wertschätzung für mich? Wie soll diese ausgedrückt werden?

Um die entsprechenden Änderungen anzugehen, habe ich mir Feedback eingeholt. Ich habe meine Sichtweise mit der anderer Personen verglichen. Mein Resümee war, meine Arbeit ist Top, mein Selbstmarketing ein Flop.

Nun hieß es Verantwortung übernehmen und loslegen. Dies nenne ich Selbstverantwortung. Mit dem zurückholen der Verantwortung passiert folgendes: Der Stress des Dramas fällt von ihnen ab. Sie kehren zurück auf einen Weg der Entspannung. Sie können alle schlechten Gedanken über sich und andere loslassen. Sie werden merken wie ihre Energie Stück für Stück zurückkehrt.

Das klingt unglaublich? Ja so ist es. Und es wirkt genau so!

Was habe ich habe aus meiner Geschichte gelernt? Genau zu prüfen wohin ich meine Energie lenke. Und das meine Lebensenergie mein kostbarstes Gut ist.

Sie können entscheiden ob sie diese in destruktive Gedanken und Spiele stecken. Alternativ in Selbstmarketing, einen Blog schreiben oder einen tollen Abend mit Freunden beim Grillen verbringen. Die Entscheidung liegt bei ihnen.

Sie und ich können wählen. Es liegt alleine in ihrer Verantwortung. Packen sie ihre Selbstverantwortung und legen sie los. Es ist so einfach wie es klingt.

Wer ihnen dabei hilft? Ihr eigener MUT!

Stress oder Selbstverantwortung?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.